Suchen

Ruderordnung - 8. Schäden, Reparatur

8. Schäden, Reparatur

Jeder Ruderer ist verpflichtet, entstandene Schäden unverzüglich dem Rudervorstand anzuzeigen. Dies gilt auch für nicht selbst verursachte Schäden. Die Mitglieder der Ruderabteilung sind für die von ihnen verursachten Schäden außerhalb von Bagatellschäden bzw. natürlicher Abnutzung gegenüber dem Verein zum Schadensersatz verpflichtet. Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung ohne den entsprechenden "Ausschluss Bootsschäden" wird unterstellt bzw. empfohlen. Bei Kollisionen mit anderen "Verkehrsteilnehmern" ist zwingend der verantwortliche andere Bootsführer namentlich festzuhalten, dies gilt auch für den Besitzernamen (Eigner bzw. Verein) und den Namen des Bootes. Unfälle oder Kollisionen mit Personenschäden sollten umgehend der Polizei angezeigt werden. Reparaturen auch das Beseitigen von Bagatellschäden sind nur in Abstimmung bzw. mit dem Bootswart durchzuführen. Der Rudervorstand kann einzelne Arbeiten delegieren und ggf. Dritte (u. a. Bootswerften) mit Reparaturen beauftragen. Der Bootswart kann Boote z. B. für eine Reparatur oder Überholung sperren.